Das neue foursquare

Vor Kurzem habe ich ja über die Aufsplittung von foursquare in foursquare und swarm geschrieben und gesagt, ich würde erst einmal abwarten, was denn jetzt aus foursquare wird. Nun ist die neue App da und hier sind meine ersten Eindrücke:

Aussehen

Rein optisch ist sehr vieles anders. Allein das Logo ist so verändert, dass ich die App kaum finde, suche ich doch immer noch nach einem hellblauen Icon. Ob foursquare mit dieser radikalen Änderung nicht zu weit gegangen ist? Schließlich muss es ja auch immer einen gewissen Wiedererkennungseffekt geben.

Gleichzeitig ist die App sehr komplex geworden. Für den Anfang wird man mit kleinen Hilfetexten durch die App geleitet. Diese Meldungen erscheinen als pop-up in Pink und erklären, was alles neu ist und wie es funktioniert.

Funktionen

Man kann sich jetzt gewisse Themen oder Kategorien als Favoriten abspeichern Leider hat das bei mir zuerst nicht funktioniert: Einmal wurden mir Themen vorgeschlagen, die absolut gar nicht zu mir passen und ich musste meine Favoriten zwei Mal durcharbeiten und abspeichern, weil beim ersten Durchgang nichts gespeichert wurde. Allein bei dieser ersten neuen Funktion merkt man aber schon, dass alles von den eingegebenen Daten abhängt. So werden zum Teil ähnliche Begriffe vorgeschlagen wie “gemütlich” und “gemütliches Ambiente”. Diese Begriffe kommen wahrscheinlich von den Eintragungen der Leute, die den Ort angelegt haben, aber auch aus den Tipps. Forsquare will mir nun in Zukunft, die Orte anzeigen, die meinen Vorlieben entsprechen. Bisher hat das leider noch nicht funktioniert.

Foursquare Vorlieben

Weiterhin soll man zu den Orten, bei denen man eincheckt, Tipps abgeben. Dazu erscheint ein Ladebalken und wenn man genügend Tipps verfasst hat, soll man Experte werden. Was man von dem Expertenstatus hat, ist mir noch unklar. Zunächst wurde mir nach zehn Tipps der Expertenstatus in Aussicht gestellt, aber dann verlängerte sich der Ladebalken plötzlich. Nun steht dort, dass ich Experte werde, wenn genügend Leute meine Tipps “liken” oder abspeichern. Hier stimmt der Ladebalken nicht. Bei gleicher Konstellation ist er unterschiedlich lang.

 

Auch hierbei gibt es Probleme mit den Daten. Ich kann zum Beispiel nicht nur Experte für ein Thema werden sondern auch für einen Ort. Die oben angezeigten Cafes sind fast alle in Graz. Laut foursquare habe ich aber für Graz weniger Tipps abgegeben. Auch das liegt wieder an der Beschreibung. Kommt das Wort “Graz” nicht vor, gehört der Ort nicht dazu…

Die Verbindung

Die Verknüpfung zwischen foursquare und swarm funktioniert auch noch nicht so richtig. Dieser Tage habe ich in swarm beim Einchecken in der angebotenen Liste einen interessanten Ort gefunden und wollte mir diesen in foursquare anzeigen lassen, um mehr Informationen zu bekommen. Foursquare ist dabei immer wieder abgestürzt oder ist direkt auf die Startseite gegangen. Den gesuchten Ort habe ich dort nicht gefunden. So wird das nichts mit dem Entdecken…

Swarm

Swarm kommentiert seit Neuestem die Check-Ins mit zum Teil wirklich albernen Sprüchen. Ich hoffe sehr, dass das wieder aufhört. Da waren mir die Punkte und der Mayortitel schon lieber… Die Mayorkrone wird zwar noch gezeigt und die Anzahl der eigenen Check-Ins wird mit der Zahl von anderen Verglichen. Allerdings variieren die Zahlen von Tag zu Tag. Hatte mein Konkurrent gestern 22mal in dem einen Ort eingecheckt, sind es einen Tag später 21mal gewesen. Vielleicht wird einem ja auch der Check-In aberkannt…. Wer weiß 😉

 

Erstes Fazit:

  1. Sehr komplex
  2. Dadurch sehr aufwendig
  3. Bedienung ist komplizierter geworden
  4. Die Funktion hängt sehr stark von den vorhandenen Daten ab
  5. Alles noch mit vielen Fehlern behaftet
  6. Swarm nervt mit den Kommentaren

Trotzdem werde ich beide Apss noch weiter beobachten.

Was sind Eure Erfahrungen?

 

 

 

Comments are closed.