Unterwegs in Wadi Rum

Rote Felsen beim Sunsetcamp Wadi Rum Jordanien

Wadi Rum in Jordanien ist berühmt für endlose Weite und wüstenähnliche Landschaften, die auch schon als Filmkulisse dienten. Lawrence von Arabien wurde hier gedreht oder die intensive rote Farbe von Felsen und Sand wird auch gerne mal in Filmen verwendet, die auf dem Mars spielen.

Rote Sanddüne Wadi Rum Jordanien

Am Eingang zu Wadi Rum gibt es ein Besucherzentrum. Hier zahlt man den Eintritt und muss sich eine Tour aussuchen. Per Kamel oder Jeep mit einem Guide kann man dann die Landschaft erkunden. Es gibt kurze und längere Touren – je nachdem wieviel Zeit man hat. Auf eigene Faust kann man sich leider in Wadi Rum nicht bewegen.

Ähnlich wie in Petra braucht man auch in Wadi Rum viel Zeit, um das Gesehene zu begreifen. Zwei Tage kann man locker einplanen. Um nicht zu viel Zeit mit An- und Abfahrt zu verlieren, kann man in einem der Beduinencamps übernachten.

Landschaft in Wadi Rum Jordanien

Im touristischen Teil gibt es ca. 100 davon, aner es sind nicht mehr alle in Betrieb. Der Komfort der Camps ist unterschiedlich. Deswegen sollte man sich vorher gut informieren und auch gleich reservieren, da manche Camps sehr beliebt sind oder auch mal schnell durch eine Reisegruppe komplett belegt sind.

Sinsetcamp Wadi Rum Jordanien

Wir waren im Sunset Camp und waren ziemlich enttäuscht. Nicht nur, dass der Sonnenuntergang recht unspektakulär war, auch das Camp hatte nicht viel zu bieten.

Leider wird der Tourist auch in Wadi Rum wieder gerne geschröpft. Nicht nur, dass man Eintritt bezahlen und sich einen Guide suchen muss, auch bei den Übernachtungspreisen im Camp wird zugeschlagen. Das Sunsetcamp kostet pro Zelt mit Halpension 100 JD. Es gibt auch glamour camps, wo die nacht 1000 JD kostet und man dann zum Beispiel einen Whirlpool im Camp hat. Das passt meiner Meinung nach nicht in die Landschaft, aber wer es braucht…

Aber für mich hat auch ein betonierter Campboden in einem Naturreservat nichts zu suchen. Hier wird mit dem Label “Beduine” viel Schindluder getrieben.

Felsenzeichnung in Wadi Rum Jordanien

Also am Besten gut recherchieren oder eine Agentur engagieren. Wir waren wieder mit einem Privatfahrer unterwegs und haben natürlich auch die üblichen Highlights besichtigt, wie natürlich geformete Rundbögen oder die uralten Felszeichnungen.

Sandpiste Wadi Rum Jordanien

Am faszinierendsten sind auch hier wieder die Farben und Formen und die sich ständig ändernden Landschaften. Hinter jeder Kurve sieht es anders aus. Und auch hier verändert sich wieder alles mit den verschiedenen Tageszeiten und dem unterschiedlichen Lichteinfall.

Natürlicher Rundbogen Wadi Rum Jordanien

In Wadi Rum war es sehr ruhig und obbwohl gerade Hauptsaison herrscht sind wir kaum Menschen begegnet.

#jor14