Biomarkt mit Parkproblemen

20140423-114418.jpg

In Hennef hat ein neuer Biomarkt eröffnet. Da wir gerade auf Besuch in der alten Heimat waren, kam das sehr gelegen. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass man nun nicht mehr nach Siegburg oder Bonn fahren muss, um seine Einkäufe zu erledigen und sind am Ostersamstag dort gewesen.

Am Eingang zum Markt stand ein Aufsteller, auf dem darauf hingewiesen wird, dass man 60 Minuten gratis parken kann, wenn man eine Parkscheibe verwendet.

Unsere Gedanken dazu, waren ungefähr so:

– das ist doch bei jedem Supermarkt so (zumindest in Österreich)
– kontrolliert doch eh keiner
– aber doch nicht heute am Ostersamstag
– was soll schon groß passieren?
– das ist doch hier Privatgelände
– ich kaufe doch hier ein

usw.

Nachdem wir unsere Einkäufe erledigt hatten, fanden wir unter dem Scheibenwischer einen Strafzettel über 30 Euro!! 30!! Euro!!

An der Kasse sagte man uns, dass die Firma Denns nichts mit dem Parkplatz zu tun hätte und dass man da nichts machen könne. Der Parkplatz würde von einer Privatfirma betreut. Man bekommt netterweise an der Kasse kostenlos eine Parkscheibe, aber das hilft in den meisten Fällen nicht mehr.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Denns einen neuen Biosupermarkt eröffnet, ohne sich um die Parkplatzsituation zu kümmern. Sie haben das ehemalige Lidlgebäude gekauft, gemietet oder gepachtet und dem Unternehmen sollte bewusst gewesen sein, was mit dem Thema Parkplätze ist. Immerhin sollen sie zur Eröffnung wenige Tage vorher mit kostenlosen Parkplätzen geworben haben.

Ich kann verstehen, dass man die Parkplätze nur den eigenen Kunden zur Verfügung stellen möchte, allerdings herrschte zumindest am Ostersamstag keine Parkplatznot. Es waren noch sehr viele Parkplätze frei.

Wenn man nun nach einem Großeinkauf noch zusätzlich eine Strafe von 30 Euro bezahlen soll, dann wirft das ein schlechtes Licht auf das Unternehmen und die erste Reaktion ist: Da kaufe ich nie mehr ein!!

Natürlich hätten wir eine Parkscheibe verwenden können. Zumindest haben wir den Aufsteller gelesen. Aber was ist mit all den Leuten, die an Stoppern oder Schildern oder Plakaten vorbei gehen, ohne sie zu lesen? Und falls man es liest, gibt es ja immer noch die Gedankenkette (s. o.).

Die Strafhöhe empfinde ich persönlich als Wucher! 5 Euro hätten es auch getan. Die Stadt Hennef verlangt, soweit ich weiß, 15 Euro für die Nichtverwendung der Parkscheibe.

Und was ist mit der Aussage der Kassierin, dass Denns damit nichts zu tun hätte? Irgendjemand hat diese private Parkraumbewirtschaftungsfirma beauftragt. Wer ist der Auftraggeber? Das Unternehmen Denns muss das wissen. Sie müssen auch wissen, dass diese Strafzettel automatisch mit ihrem Biosupermarkt in Verbindung gebracht werden.

Und natürlich will kein Kunde zusätzlich zu seinem Einkauf noch mal dreißig Euro für das Parken bezahlen.

Auf der facebookseite des Unternehmens haben schon einige ihren Unmut geäußert. Einigen davon hat man geschrieben, dass sie Kassenbon und Strafzettel einschicken sollen. Aber, was ist mit den Betroffenen, die nicht auf facebook sind oder nicht auf die Idee kommen, die denns-Seite zu suchen?

Ich hätte folgende Vorschläge für das weitere Vorgehen:

– Ein Stopper an der Eingangstür ist nicht genug und er wird nicht gelesen! Mehr Hinweise anbringen. Mehr Stopper, Aufsteller oder sogar Flyer verteilen!
– Nicht nur erwähnen, dass 60 Minuten bei Parkscheibenverwendung gratis sind sondern unbedingt auch ganz deutlich machen, dass kontrolliert wird und unbedingt auch die Strafhöhe von 30 Euro kommunizieren!
– Es ist ja sehr nett, dass man an der Kasse gratis eine Parkscheibe bekommt, aber die Kunden nehmen diesen Hinweis ja kaum ernst (s. o.)
– Für die nächsten Wochen würde ich eine Person engagieren, die mit einer handvoll Luftballons und einem Stapel Parkscheiben in der Hand jeden Kunden auf dem Parkplatz persönlich begrüßt und diesem Kunden sehr deutlich klar macht, dass dieser doch besser die Parkscheibe verwendet. Vielleicht gibt es auch noch einen flyer mit weiteren Informationen: über das Verhältnis zwischen denns und der Parkraumbewirtschaftung, die AGBs und anderes.
– Man könnte auch versuchen, auf die Parkraumbewirtschafter einzuwirken, dass sie die Strafhöhe vermindern
– Wenn das alles nicht hilft, könnte Denns die Schranke wieder in Betrieb nehmen

Aber so wie es zur Zeit ist, kann es nicht bleiben!!

 

###############

Update: Inzwischen hat sich denn’s gemeldet und die Strafe ist hinfällig!!