Mein erstes Barcamp

DSC08018-w800-h600

Eine Blogparade? Und über Barcamps? Da muss ich dabei sein.

Ich kann mich noch sehr sehr gut an mein erstes Barcamp erinnern: Es war 2007 in Klagenfurt. Da haben wir noch gar nicht in Österreich gewohnt und sind aber trotzdem hingefahren. Erfahren haben wir davon – wie damals üblich – über Blogs. Und so war es auch fast ein Bloggertreffen. Niemand wusste so genau, was dort eigentlich passiert und auch wir waren sehr gespannt, weil es auch so komische Regeln gab:

You do blog about barcamps! – Kein Problem. Machen wir sowieso…

If it is your first time you have hold a session – Moment?! Ich kann doch nichts. Also nichts im Zusammenhang mit Internet. Ich bin keine Programmiererin und auch sonst… Aber was ich kann ist Zeitmanagement. Dafür war ich zu der Zeit noch Trainerin. Also habe ich kurzerhand eine Session dazu vorbereitet und auch gehalten.

Ich dachte ja, dahin kommt niemand, aber etwa 60 Leute saßen in dem Raum. Für mich war es sehr ungewohnt, dass mich niemand angeschaut hat sondern alle in ihre displays geguckt haben. Ich hatte das Gefühl, mir hört keiner zu. Allerdings hat sich das später revidiert, weil es zahlreiche Blogposts zu meiner Session gab, jeder mit mir auf openbc (kennt Ihr nicht? heißt jetzt Xing) befreundet sein wollte und selbst heute noch (!) damalige Teilnehmer mich ansprechen, auf Merksätze, die sie seinerzeit bei mir gelernt haben und heute noch befolgen. Wow!

Ich selber habe auch sehr sehr viel vom Barcamp mitgenommen. Ich weiß noch sehr genau, wie voll mein Kopf war und wieviele Ideen entstanden sind. Ich war richtig berauscht.

Und seit dem war ich noch auf vielen vielen Barcamps und habe selber mehrere Almcamps und ein Opencamp organisiert. Bisher war ich auf mehr als 35… Das sagt eingentlich alles, oder?

Was ich an den Barcamps mag, ist der Wissensaustausch auf gleicher Augenhöhe, die Menschen, die Kollegialität, die Atmosphäre. Und bis heute ist die Faszination ungebrochen. Ich mag eher die kleinen Barcamps mit weniger Leuten, weil sie noch intensiver sind. Unvergessen sind die Almcamps und Traunsee mit dem heiligen WLAN und Castlecamp. Leider gibt es inzwischen Nachahmer, die mit Barcamps Geld verdienen wollen und leider gibt es heute mehr Barcamptouristen. Aber vielleicht hilft ja diese Blogparade hier, den alten Spirit von Barcamps wieder mehr zu betonen, denn alle Teilnehmer haben mehr davon, wenn man die ganze Zeit über da ist und nicht mal nur so vorbei kommt.

Das nächste Barcamp steht übrigens schon in meinem Kalender…

Comments are closed.